Corona – Verhinderung einer zweiten Infektionswelle

Interpellation von Landrätin Christina Jeanneret

Unsere Landrätin Christina Jeanneret hat am 25. Juni 2020 in der Landratssitzung den nachstehenden Vorstoss als dringliche Interpellation eingereicht. Leider hat der Rat die Dringlichkeit mit 40 : 40 Stimmen abgelehnt. Somit wird der Vorstoss erst nach sommerlichen Sitzungspause zur Behandlung kommen.
 

Covid 19  –  Vorsorgestrategie zur Verhinderung
einer zweiten Infektionswelle im Kanton Basel-Landschaft

Eine zweite Pandemiewelle würde unsere Wirtschaft erneut und noch empfindlicher schädigen. Seit Beendigung der «ausserordentlichen Lage» und dem Übergang in die «besondere Lage» erfolgte die Übergabe der Kompetenzen in der Epidemiebekämpfung an die Kantone (Epidemiengesetz). Der Kanton Basel-Landschaft ist damit in der Pflicht, eine nächste Infektionswelle verhindern zu helfen. Dazu gehören die Meldepflicht Erkrankter sowie das Tracing (= Zurückverfolgen) der Ansteckungsketten. Zum jetzigen Zeitpunkt können offenbar nur 3 von 12 Ansteckungswegen zurückverfolgt werden. Die Verfolgung der Ansteckungswege ist jedoch für die Verhinderung weiterer Infektherde von höchster Wichtigkeit, insbesondere seit wiederum Versammlungen von 1’000 Menschen zugelassen sind. Die medizinische Taskforce des Bundes (Prof. Matthias Egger) ist beunruhigt über die raschen Lockerungsschritte und befürchtet, wie viele andere namhafte Epidemiologen, einen Anstieg der Infektzahlen. Aus diesem Grund bitte ich den Regierungsrat um die Beantwortung folgender Fragen:

  • Wer koordiniert die Meldung der Anzahl Covid-positiver Laborwerte sowie die Anzahl
    Covid-positiver hospitalisierter PatientInnen im Kanton Basel-Landschaft?
  • Wer macht und supervidiert das Tracing?
  • Ist vorgesehen, die vom Bundesrat empfohlene Tracing App den Bürgerinnen und Bürgern des Kanton Basel-Landschaft zu empfehlen? Wenn ja, wer kontrolliert die so notwendig wer-       denden Quarantänemassnahmen?
  • Sind Szenarien vorgesehen, möglichst rasch eine Wiederbesetzung des Kantonsärztlichen Dienstes zu erlangen, aktuell ist lediglich eine Teilzeitstellenbesetzung vorhanden?
  • Ist vorgesehen, dass der Kantonsarzt in Zukunft dem Krisenstab in dualer Führung mit dem Leiter der VGD vorsteht?
  • Welches sind die Szenarien bzw. ab welcher Fallzahl Covid-positiv getesteter Personen wird wieder ein Krisenstab eingerichtet?

Christina Jeanneret-Gris
Landrätin FDP

Oberwil, 25.06.2020